FANDOM

2,054,169 Pages

StarIconBronze
CertIcon
LangIcon
Zyankali

This song is by Gerhard Bronner and appears on the album Bronner reitet wieder (1992) and on the compilation album Das Gerhard Bronner Song Book (2002).

This song is a cover of "Say We're Sweethearts Again" by Virginia O'Brien.
Schön war's ja nicht, das Dasein
Ich dachte, du wirst mir immer nah sein
Doch ich seh' es heut' deutlich und klar
Es ist nicht mehr so schön, wie es war

Ich wusste nie, dass dein Gefühl erloschen
Bis zu dem ersten Mordversuch
Du warfst mir ohne viele Worte
Zyankali in die Torte -
Das merkt' ich gleich am Geruch!

Ich wusste nie, dass du mich nicht mehr lieb hast
Bis eine Flasche voll mit Bier
Die ich im Restaurant bestellte
Grundlos mir am Kopf zerschellte -
Das war nicht freundlich von dir!

Schau, eine Andere würde sich wahrscheinlich denken:
"Ich sag' ihm, dass Schluss ist und habe die Sache vorbei!"
Doch du, du wolltest mich nicht kränken -
Du brachst nur meine Nase entzwei!

Ich wusste nie, wie schwer die Trennung sein wird -
Du hast mein Dasein so verschönt
Und darum bitte ich dich heute
Leg den Bierschlegel zur Seite
Und dann sind wir wieder versöhnt!

Spoken:
Erinnerst du dich noch an einen herrlichen Abend im Stadtpark?
Der Mond nickt uns ganz freundlich zu und der Wind sang uns ein Liebeslied für uns beide.
Du sahst mich an, ich sah dich an und dann hast du mir ein Ohr abgebissen!
Ich dachte schon, du wärst böse auf mich, aber du hast gelächelt und alles war wieder gut!

Und weißt du noch, als wir damals in Venedig in der Gondel dahinglitten, hast du meine Haare angezündet.
Du sagtest zwar, du hättest mich dann ins Wasser gestoßen, um die Flammen zu löschen.
Aber ich werde niemals verstehen können, warum du meinen Kopf so lange unter Wasser gehalten hast, Geliebte!

Ich kenne zwar den Mann nicht, der meinen Platz eingenommen hat, aber bitte wisse, ich wünsche dir alles Beste für dein künftiges Dasein.
Und falls es irgendwann einmal etwas geben sollte, das ich für dich tun kann - irgend etwas, egal was - dann erreichst du mich auf Zimmer Dreihundertvier im allgemeinen Krankenhaus.

Sung:
Ich wusste nie, wie schwer die Trennung sein wird -
Du hast mein Dasein so verschönt
Und darum bitte, meine Teure
Kipp doch weg die Schwefelsäure -
Sei wieder gut zu mir!

Ich hab' mich so an dich gewöhnt!

Credits

Music by:

Lyrics by:

Gerhard Bronner

External links

Community content is available under Copyright unless otherwise noted.