FANDOM

2,054,169 Pages

m (s -> sh)
(formatting)
Line 9: Line 9:
 
<lyrics>
 
<lyrics>
 
Schon alles verstanden, leider nichts davon behalten
 
Schon alles verstanden, leider nichts davon behalten
sagst du schreibst wie du schläfst
+
Sagst du schreibst wie du schläfst
bin ich Pass, nur Lesezeichen.
+
Bin ich Pass, nur Lesezeichen
   
 
Verdattert wie ein Kraken, an dir verheddert mit den Armen
 
Verdattert wie ein Kraken, an dir verheddert mit den Armen
steh' ich mir Beine in den Bauch
+
Steh' ich mir Beine in den Bauch
und nehme alle Formen an.
+
Und nehme alle Formen an
   
 
Ich denk' nicht nur an Morgen, ich glaub' das kommt schon früh genug
 
Ich denk' nicht nur an Morgen, ich glaub' das kommt schon früh genug
und verliere ich nur Worte
+
Und verliere ich nur Worte
kommen sicher neue mit der Flut.
+
Kommen sicher neue mit der Flut
   
 
In der Seitenlage durstig
 
In der Seitenlage durstig
erweist sich Zeit als eine Chance
+
Erweist sich Zeit als eine Chance
die Möglichkeit der Wende auf Kurs zur scheußlichen Balance.
+
Die Möglichkeit der Wende auf Kurs zur scheußlichen Balance
   
 
Umschlangen von den Kronen trag' ich die Nacht auf links geschrieben
 
Umschlangen von den Kronen trag' ich die Nacht auf links geschrieben
wenn der Bus dann endlich hält
+
Wenn der Bus dann endlich hält
ist außer Halten nix geblieben.
+
Ist außer Halten nix geblieben
   
 
Auch mit all den Variablen und dem davor, was in dir ruht
 
Auch mit all den Variablen und dem davor, was in dir ruht
sagst du schreibst schon so lange
+
Sagst du schreibst schon so lange
und dann doch nicht lang genug.
+
Und dann doch nicht lang genug
   
 
Hältst Geschwindigkeiten auf und diesen Umstand einfach fest
 
Hältst Geschwindigkeiten auf und diesen Umstand einfach fest
auf dem direkten Weg ins Dunkle
+
Auf dem direkten Weg ins Dunkle
wo du die Abzweigung verlässt.
+
Wo du die Abzweigung verlässt
   
 
Im Nebensatz liegt Hoffnung und im Hauptsatz suchst du mich
 
Im Nebensatz liegt Hoffnung und im Hauptsatz suchst du mich
die zwei letzten Selbstgedrehten
+
Die zwei letzten Selbstgedrehten
die heb' ich auf für dich.
+
Die heb' ich auf für dich
   
 
Es ist ja nie so gewesen, dass ich dich nicht mag
 
Es ist ja nie so gewesen, dass ich dich nicht mag
Line 48: Line 48:
   
 
Ich mag die Wände voller Geschichten (Ich dich nicht mag)
 
Ich mag die Wände voller Geschichten (Ich dich nicht mag)
wenn die Augen mir weh tun von den Chronologien (Ich dich nicht mag)
+
Wenn die Augen mir weh tun von den Chronologien (Ich dich nicht mag)
 
Worte wie Steine, Steine statt Worte (Ich dich nicht mag)
 
Worte wie Steine, Steine statt Worte (Ich dich nicht mag)
die Möglichkeiten, mich an ihnen zu bedienen. (Ich dich nicht mag)
+
Die Möglichkeiten, mich an ihnen zu bedienen. (Ich dich nicht mag)
   
 
Ich mag den Moment, an dem jeder verzweifelt (Ich dich nicht mag)
 
Ich mag den Moment, an dem jeder verzweifelt (Ich dich nicht mag)
wenn Kreise sich schließen, weil das alles nichts mehr bringt (Ich dich nicht mag)
+
Wenn Kreise sich schließen, weil das alles nichts mehr bringt (Ich dich nicht mag)
 
Ich mag dich wiedersehen, dich gehen lassen (Ich dich nicht mag)
 
Ich mag dich wiedersehen, dich gehen lassen (Ich dich nicht mag)
erhöhten Pulsschlag und wie das in mir klingt. (Ich dich nicht mag)
+
Erhöhten Pulsschlag und wie das in mir klingt. (Ich dich nicht mag)
   
 
Wie das in mir klingt
 
Wie das in mir klingt
Line 67: Line 67:
 
{{SongFooter
 
{{SongFooter
 
|fLetter = I
 
|fLetter = I
|asin =
+
|asin = B00H7ICSIK
 
|allmusic =
 
|allmusic =
 
|iTunes =
 
|iTunes =

Revision as of 21:37, April 4, 2016

StarIconBronze
CertIcon
LangIcon
Im Wahljahr

This song is by ClickClickDecker and appears on the album Ich glaub Dir gar nichts und irgendwie doch alles (2014).

Schon alles verstanden, leider nichts davon behalten
Sagst du schreibst wie du schläfst
Bin ich Pass, nur Lesezeichen

Verdattert wie ein Kraken, an dir verheddert mit den Armen
Steh' ich mir Beine in den Bauch
Und nehme alle Formen an

Ich denk' nicht nur an Morgen, ich glaub' das kommt schon früh genug
Und verliere ich nur Worte
Kommen sicher neue mit der Flut

In der Seitenlage durstig
Erweist sich Zeit als eine Chance
Die Möglichkeit der Wende auf Kurs zur scheußlichen Balance

Umschlangen von den Kronen trag' ich die Nacht auf links geschrieben
Wenn der Bus dann endlich hält
Ist außer Halten nix geblieben

Auch mit all den Variablen und dem davor, was in dir ruht
Sagst du schreibst schon so lange
Und dann doch nicht lang genug

Hältst Geschwindigkeiten auf und diesen Umstand einfach fest
Auf dem direkten Weg ins Dunkle
Wo du die Abzweigung verlässt

Im Nebensatz liegt Hoffnung und im Hauptsatz suchst du mich
Die zwei letzten Selbstgedrehten
Die heb' ich auf für dich

Es ist ja nie so gewesen, dass ich dich nicht mag
Es ist ja nie so gewesen, dass ich dich nicht mag
Dass ich dich nicht mag
Ich dich nicht mag
Ich dich nicht mag
Ich dich nicht mag

Ich mag die Wände voller Geschichten (Ich dich nicht mag)
Wenn die Augen mir weh tun von den Chronologien (Ich dich nicht mag)
Worte wie Steine, Steine statt Worte (Ich dich nicht mag)
Die Möglichkeiten, mich an ihnen zu bedienen. (Ich dich nicht mag)

Ich mag den Moment, an dem jeder verzweifelt (Ich dich nicht mag)
Wenn Kreise sich schließen, weil das alles nichts mehr bringt (Ich dich nicht mag)
Ich mag dich wiedersehen, dich gehen lassen (Ich dich nicht mag)
Erhöhten Pulsschlag und wie das in mir klingt. (Ich dich nicht mag)

Wie das in mir klingt

Worte wie Steine, Steine statt Worte

Es ist ja nie so gewesen, dass ich dich nicht mag
Es ist ja nie so gewesen, dass ich dich nicht mag

External links

Community content is available under Copyright unless otherwise noted.